AC 2

begann mit bester Laune.

Am Counter, jetzt auch wieder im Gebäude, die erste komische Nachricht! Die Dame von der Anmeldung fragte mich, ob sie mich dann anrufen solle, wenn die Gewitterfront kommt?

Was für ein Gewitter? Anscheinend hat es sich in Wilkendorf noch nicht rumgesprochen, dass die Albatrosse so gut wie nie Regen auf dem Platz abbekommen! Und so war es auch diesmal.

Ein Mix zwischen Sonnne und Wolken, angenehme Temperaturen, es war angerichtet.

Allerdings musste man Gunter erst noch darauf hinweisen, dass heute kein Fußballgolf angesagt ist:

Nachdem die üblichen Vorbereitungen abgeschlossen waren, gab es hier auch noch ein wenig Zielwasser vor dem ersten Abschlag:

Noch einmal Haltung annehmen, bevor es los ging. Und da die 1. Bahn auf dem Westside Platz solch gefürchtete weiße Pfähle auf der rechten Seite hat, war das 1. Loch noch nicht zu Ende gespielt und bei manch einem das Lächeln schon entrückt.

Zwischen dem 7. und 8. Loch ein weiterer Schreck.

Deutliche FORE Rufe waren zu vernehmen, was aber nicht jeden zwangsläufig in Panik versetzt. Willi marchierte stolz weiter und hat in bester Fußballmanier den Golfball mit der Schulter gestoppt, um danach wie vom Colt getroffen zusammenzusacken. Zum Glück kam der Ball “nur” aus ca. 100m Entfernung und nach meinem letzten Kenntnisstand blieb es bei einem blauen Fleck. Aber spätestens hier sollte jedem noch einmal klar werden, dass es auf einem Golfplatz durchaus gefährlich sein kann.

Willi konnte weiter machen. Das darauffolgende Loch spielte er kurzerhand (wahrscheinlich mit genug Adrenalin) Par.

Am 9. Loch schaute er sich auch noch einmal genau an, wie Ronny das im Bunker so macht, sein Ball lag ja nicht weit entfernt.

Aber anscheinend war das Adrenalin verflogen, eventuell doch ein leichtes Pochen in der Schulter, auf jeden Fall blieb dieser Bunker an diesem Loch die Entstadion für Ihn.

Aber an der 12 zeigte er wieder, wie man kniffelige Lagen löst. Stand im Bunker, der Ball an der Kante und mit dem Holz neben das Grün geknallt.

Respekt – starker Schuss.

Ich wusste gar nicht dass es bei Albatros Turnieren Zuschauer gibt?

Ein letzter Putt, oder zwei. Na gut, bei Carsten auch manchmal drei oder vier. Zu seiner Verteidigung, die Grüns waren im deutlich schlechteren Zustand als letzte Woche auf dem Sandy Lyle.

Da ein Zusammenkommen ja nach wie vor nicht gestattet ist … Karten vergleichen und Abflug.

Da ich ja auf alle Scorekarten warten musste, gesellte sich doch noch manch einer dazu. Bitte nicht weitersagen!

Wie ging es aus?

Das wisst Ihr doch schon, aber die besonderen Ergebnisse sollen natürlich gewürdigt werden.

In der C Klasse unterspielte sich Gunter Dowe und setzte sich damit an die Spitze. Im Gesamtstand hat er damit auf Christian Herberg und Joachim Tietzte ordentlich aufgeholt. Susanne konnte noch puffern, danach gab es immer ein Zehntel.

In der B Wertung pufferten die ersten drei für Dirk Seiffert und Ronny Klonnek – ein guter Start in den Albatros Cup Wettbewerb. Für Thomas Dahne schon das zweite gute Ergebnis, im Kampf um die Gutscheine.

Die A-Wertung trumpfte gleich mit 2 Unterspielungen auf. Wolle und Andreas dürfen sich über ein paar Zehntel weniger freuen, meine Wenigkeit im Puffer. Damit für alle drei auch im Gesamtstand schon das zweite gute Ergebnis. Danach auch hier anstellen, um sich das Zehntel abzuholen.

Den Turniersieg sicherte sich unser amtierenter Clubmeister Adrian.

Ich wünschen Euch allen schöne Pfingsten und freue mich auf das Wiedersehen am letzten Mai Samstag in Motzen.

Kommentar verfassen

Scroll to Top