Monatscup Prenden – Welche Ausfahrt soll es sein

Stand zum Wochenanfang noch nicht genau fest ob die Ausfahrt Lanke am Turniertag wieder geöffnet sein wird, wurden diejenigen belohnt, die geschmeidig die Ausfahrt Wandlitz unbeachtet ließen und die frisch instandgesetzte Ausfahrt in Lanke nutzten.

Da ja bekanntlich jeder Weg ans Ziel führt, ließen es sich trotz 28 Grad und Kniehohem Rough 32 Albatrosse nicht nehmen, den 18 Löchern auf dem Hunters Nine in Prenden Paroli zu bieten.

Leider stellte sich schon nach den ersten Schlägen heraus, dass die Wahl der sogenannten Tiger-Line nicht unbedingt ein Vorteil sein sollte. Einmal im Rough gelandet ging es letzten Endes nur noch darum, dieses auf dem kürzesten Weg wieder zu verlassen.

Eine Prise Hoffnung und eine riesige Portion Selbstvertrauen gehören dazu, auch den in140 Meter entfernten Flaggenstock, erschwert durch das vor einem liegende Wasserhindernis, einfach einmal anzugreifen. Die Lage des Balls deutete auf vieles hin, nur wurde nicht vermutet dass sich dieser nach dem Schlag in der Nähe des Grüns, geschweige denn auf dem Grün wiederfinden wird.  

Letztlich war dem auch so. Dennoch sorgte ein nicht geplanter Zwischenstopp auf dem Fairway schließlich dafür, dass der Ball am Ende doch noch im Loch versenkt werden konnte. Kurzgesagt, exzellentes Course-Management.  

Was bei den hohen Temperaturen auf keinen Fall versäumt werden sollte, ist genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Welche Art des Getränks hierfür letztlich gewählt wird ist vollkommen egal, Hauptsache es schmeckt und treibt den Körper wieder zu neuen Höchstleistungen an.

Bekanntlich steckt ja hinter jedem Erfolg ein Geheimnis. Bei dem einen ist es die sich immer wiederholende pre shot Routine vor dem Schlag, andere lassen ihren Gedanken freien Lauf oder man zieht den letzten Trumpf aus dem Bag und steigt auf personalisierte Golfbälle um.

Nun zu den Ergebnissen.

Thomas Schrecker sicherte sich mit 39 Nettopunkten eindeutig den Sieg in der Nettoklasse C und kann nunmehr ein neues Handicap von 20,2 aufweisen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Cornelia Nauschütz mit 34 Nettopunkten und Christian Herberg mit 32 Nettopunkten.

In der Nettoklasse B lieferten sich Michael Dahms, Achim Knopf und Helmuth Schüttler-J. ein Kopf an Kopfrennen. Alle drei erspielten 31 Nettopunkte, wobei sich Achim am Ende dank des besseren Handicaps gegenüber Helmuth und Michael durchsetzen konnte.

Haben sich viele Albatrosse bei den stattgefundenen Turnieren schon das eine oder andere Zehntel im negativen Sinne erspielt, weist der Sieger der Nettoklasse A hier eine blütenreine Weste auf. Mit 37 Nettopunkten und einem neuen Handicap von 14,9 setzte sich Thomas Dahne in der Nettoklassse A durch. Gefolgt mit 36 Nettopunkten und somit knapp an einer Unterspielung vorbeigeschrammt konnte sich Dirk Seiffert den zweiten Platz sichern. Dank des Doppelpreisausschlusses konnte auch Helge Grüß mit 35 Nettopunkten einen Gutschein in Empfang nehmen.  

In der Bruttowertung reichten Andi Haun 24 Punkte zum entspannten Turniersieg.

Allen Gewinnern noch einmal einen herzlichen Glückwunsch.

Am 19.06.2021 wartet bereits das nächste Highlight mit dem AC3 auf dem Stan Eby in Bad Saarow.

LG Dirk

Kommentar verfassen

Scroll to Top